01. Februar 2013

Amnesty wirft Malischer Armee Menschenrechtsverletzungen vor

London (dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat der Malischen Armee und den Islamisten Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. In einem Bericht heißt es, Soldaten hätten unrechtmäßig Hinrichtungen begangen. Die Islamisten hätten sich ebenfalls schwere Menschenrechtsverletzungen zu Schulden kommen lassen und ohne rechtliche Grundlage getötet. Außerdem hätten sie Kindersoldaten rekrutiert. Eine Amnesty-Delegation hatte zehn Tage lang die Situation in mehreren Städten Malis untersucht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil