29. Dezember 2012

Analyse zum Mitgliederschwund: Nur Grüne bleiben stabil

Berlin (dpa) - Im anhaltenden Mitgliederschwund bei fast allen Bundestagsparteien sieht der Berliner Politologe Oskar Niedermayer kein Zeichen von Politikverdrossenheit. Es gebe heute viel mehr Möglicukeiten als früher, sich politisch zu engagieren, sagte der Parteienforscher an der Freien Universität Berlin der dpa. Die SPD ist mit rund 483 000 Mitgliedern zur mitgliederstärksten Partei geworden. Dicht dahinter - und nicht mehr davor - liegt nun die CDU mit rund 480 000 Mitgliedern. Einzig die Grünen machten kein Minus.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil