30. Juli 2012

Angeblich arme Griechen überweisen Riesensummen ins Ausland

Athen (dpa) - Angeblich arme Griechen haben Riesensummen auf ausländischen Konten in Sicherheit gebracht. Der krasseste Fall ist nach einem Bericht der Athener Zeitung «Ta Nea» ein Mann, der beim Finanzamt null Einkommen angegeben hatte, aber gut 25 Millionen Euro ins Ausland überwies. Das Blatt veröffentlichte eine Kopie der Liste mit vermeintlichen Sündern. Aus Kreisen des Finanzministeriums wurde der Bericht bestätigt. Demnach haben 731 Griechen allein 2010 knapp eine Milliarde Euro ins Ausland überwiesen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil