24. Juli 2013

Angehörige gedenken der Loveparade-Opfer

Duisburg (dpa) - Am dritten Jahrestag der Loveparade-Katastrophe von Duisburg haben Hinterbliebene und Verletzte der 21 Todesopfer gedacht. An der neuen Gedenkstätte am Unglücksort legten sie Blumen und Kränze nieder. Begleitet wurden sie von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Sören Link. Unter Glockengeläut legte die Stadt eine Gedenkminute ein. Am 24. Juli 2010 kamen während einer Massenpanik im Zugangsbereich zum Veranstaltungsgelände 21 junge Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil