19. August 2013

Angeklagter Arzt: Ging mir nur um das Wohl der Patienten

Göttingen (dpa) - Im Prozess um Manipulationen bei der Vergabe von Spenderorganen hat sich der angeklagte Arzt erstmals zu seinen Motiven geäußert. Er wies im Landgericht Göttingen Spekulationen zurück, er habe die Zahl der Transplantationen steigern wollen, um Bonuszahlungen zu erhalten. Einen entsprechenden Vertrag habe ihm die Göttinger Klinikleitung aufgedrängt, als er 2008 dorthin kam. Bei seinem Handeln sei es ihm immer nur um das Wohl seiner Patienten gegangen, sagte der Mediziner. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Totschlag und Körperverletzung mit Todesfolge vor.

Göttingen (dpa) - Im Prozess um Manipulationen bei der Vergabe von Spenderorganen hat sich der angeklagte Arzt erstmals zu seinen Motiven geäußert. Er wies im Landgericht Göttingen Spekulationen zurück, er habe die Zahl der Transplantationen steigern wollen, um Bonuszahlungen zu erhalten. Einen entsprechenden Vertrag habe ihm die Göttinger Klinikleitung aufgedrängt, als er 2008 dorthin kam. Bei seinem Handeln sei es ihm immer nur um das Wohl seiner Patienten gegangen, sagte der Mediziner. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm
versuchten Totschlag und Körperverletzung mit Todesfolge vor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil