10. April 2014

Angeklagter muss wegen Automaten-Sprengungen vier Jahre in Haft

Darmstadt (dpa) - Für eine Serie von Sprengstoff-Anschlägen auf Fahrkartenautomaten hat das Landgericht Darmstadt einen 33-Jährigen zu vier Jahren Haft verurteilt. Die 31 Taten seien begangen worden, «um an Geld zu kommen», sagte die Richterin. Der Angeklagte hatte ein Geständnis abgelegt. Ihm war vorgeworfen worden, zwischen März und August 2013 hauptsächlich in Hessen, aber auch in Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen und Bayern zugeschlagen zu haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil