05. Juni 2012

Angeklagter spricht von tiefer Betroffenheit

Hamburg (dpa) - Von tiefer Betroffenheit hat der Angeklagte im Prozess um den Horrorunfall von Hamburg-Eppendorf in seinem Schlusswort gesprochen. «Jeder Tag und jede Stunde ist eine Last», sagte der 40-Jährige, der sich für den Unfall mit vier Toten vor dem Hamburger Landgericht verantworten muss. Er beschäftige sich täglich mit dem Unfall. Er sei kein unverbesserlicher Totraser, sagte der Mann, der laut Anklage am 12. März 2011 nach einem Krampfanfall mit mindestens Tempo 100 über eine rote Ampel gerast war. Vier Menschen kamen damals ums Leben, drei weitere wurden verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil