15. April 2014

Angriff auf Schule in Nordnigeria - Hundert Mädchen verschleppt

Abuja (dpa) - Bewaffnete Männer haben im Norden Nigerias etwa hundert Schülerinnen entführt. Die Täter waren offenbar in der vergangenen Nacht mit einem Lastwagen vor die Schule in dem Ort Chibok im Bundesstaat Borno gefahren und hatten den Mädchen befohlen, mitzukommen. Die Schülerinnen lebten auf dem Gelände. Nach Angaben des Polizeichefs von Borno, Lawan Tanko, verschleppten sie 103 der 250 Schülerinnen. Es gilt als wahrscheinlich, dass die radikalislamische Sekte Boko Haram für den Angriff verantwortlich ist. Die Gruppe will in Nordnigeria einen Gottesstaat einrichten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil