14. Mai 2012

Angst vor Anschlägen - Rom erwägt Anti-Terror-Plan

Rom (dpa) - Nach Anschlägen auf einen Atommanager in Genua und die Steuereinzugsbehörde in Livorno will die italienische Regierung einen Anti-Terror-Plan auflegen. Innenministerin Anna Maria Cancellieri nannte aber keine Details. Zunächst seien die örtlichen Sicherheitsbehörden zuständig. Am Donnerstag will der nationale Sicherheitsausschuss zusammenkommen, um über Maßnahmen zu beraten. Zu den Anschlägen hatte sich eine anarchistische Gruppe bekannt. im Visier der Anarchisten stehen vor allem die Steuereinzugsgesellschaft Equitalia und der Rüstungskonzern Finmeccanica.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil