17. August 2012

Anhänger von Pussy Riot ketten sich an russische Botschaft

Berlin (dpa) - Sechs Sympathisanten der Punkband Pussy Riot haben sich aus Protest gegen den Schuldspruch für die Musikerinnen an den Zaun der russischen Botschaft in Berlin gekettet. Die Polizei schnitt sie los und nahm ihre Personalien auf. Ihnen wird ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz zur Last gelegt. Unterstützer von Pussy Riot hatten zuvor vor der Botschaft mit Musik und Strumpfmasken die Freilassung der Band gefordert. Die drei Musikerinnen waren in Moskau zu je zwei Jahren Haft verurteilt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil