20. August 2013

Anklage will 60 Jahre Haft für Wikileaks-Informanten Manning

Washington (dpa) - Im Prozess gegen Bradley Manning hat die Anklage 60 Jahre Haft gefordert. Manning war bereits schuldig gesprochen worden, geheime US-Dokumente an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben zu haben. Die Verteidigung bat in ihrem Plädoyer um Milde, ohne eine spezielle Strafe zu empfehlen. Manning sei jung und könne rehabilitiert werden, sagte sein Anwalt laut «New York Times». Die Plädoyers bildeten den Abschluss einer 13-tägigen Anhörung über das Strafmaß. Festgesetzt wird es von einer einzelnen Richterin - wahrscheinlich bereits in den nächsten Tagen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil