29. Mai 2012

Annan kommt nach Al-Hula-Massaker mit Assad zusammen

Damaskus (dpa) - Immer neue Gräueltaten und anhaltende Kämpfe: Der UN-Sondergesandte Kofi Annan unternimmt heute in Damaskus einen weiteren Versuch, die Waffen endlich zum Schweigen zu bringen. Annan will erneut für seinen Friedensplan werben. Diplomaten in der Region nannten die Visite Annans «entscheidend» für die Friedensinitiative. Die syrische Opposition und viele Experten sehen den Plan, der eine Waffenruhe beinhaltet, als gescheitert an. Nach seinem Eintreffen in Syrien hatte Annan das Massaker mit mehr als 110 Toten als «schockierendes Ereignis mit schweren Folgen» bezeichnet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil