28. Mai 2012

Annan über Massaker «schockiert»

Damaskus/Beirut (dpa) - Der UN-Sondervermittler für Syrien, Kofi Annan, hat sich am Montag in Damaskus über das Massaker in der Ortschaft Al-Hula «schockiert» gezeigt.

Annan
Kofi Annan sagte nach seiner Ankunft in Syrien, das Blutbad werde «schwere Folgen» haben. Foto: Youssef Badawi
dpa

Das Blutbad, dem am Freitag mehr als 110 Menschen, unter ihnen viele Frauen und Kinder, zum Opfer gefallen waren, werde «schwere Folgen» haben, sagte Annan nach seiner Ankunft in der syrischen Hauptstadt. «Ich bin zu einem kritischen Zeitpunkt gekommen», fügte er hinzu.

Es ist der erste Besuch Annans in Damaskus seit März und seitdem die von ihm initiierte UN-Beobachtermission in Syrien tätig ist. Am Dienstag wird er mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammentreffen. Außerdem waren Gespräche mit Oppositionellen geplant. Diplomaten in der Region nannten die Visite Annans «entscheidend» in Hinblick auf dessen Friedensplan, der sich auf die UN-Mission und eine zunehmend missachtete Waffenruhe stützt.

Das Massaker von Al-Hula rief weltweit Entsetzen und Empörung hervor. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte das Massaker in der Nacht zum Montag «mit den stärksten möglichen Worten».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil