11. Oktober 2015

Anschlag von Ankara verschärft politische Krise vor Türkei-Wahl

Istanbul (dpa) - Drei Wochen vor der Parlamentswahl in der Türkei hat der bislang schwerste Anschlag in der Geschichte des Landes die politische Krise dort verschärft. In Ankara gedachten heute Tausende Menschen der Opfer des Doppelanschlags auf eine regierungskritische Friedensdemonstration am Vortag. In Sprechchören beschimpften sie Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan als «Mörder». Nach Angaben der islamisch-konservativen Regierung wurden bei dem Anschlag in Ankara mindestens 95 Menschen getötet. Die pro-kurdische Oppositionspartei HDP sprach von mindestens 122 Toten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil