29. Juli 2017

Anteil der Autonomen unter den G20-Inhaftierten gering

Hamburg (dpa) - Nach den schweren Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg sitzen längst nichts nur Linksautonome in Untersuchungshaft. Unter den Inhaftierten sei der Anteil der militanten Autonomen gering, sagte Hamburgs Justizsenator Till Steffen dem NDR. Ein größerer Teil sind demnach junge Menschen, die keinen festen Wohnsitz haben. Eine dritte Gruppe bestehe aus Menschen mit hohem Bildungsniveau und bürgerlichem Hintergrund. Es handele sich um Menschen im Alter von Anfang bis Mitte 20, die keine klare Grenze zwischen Demonstration und Gewalttätigkeiten zögen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil