01. Februar 2013

Armenischer Präsidentschaftskandidat angeschossen

Eriwan (dpa) - Zwei Wochen vor den Präsidentenwahlen in der Südkaukasusrepublik Armenien ist einer der acht Kandidaten durch Schüsse schwer verletzt worden. Der 63 Jahre alte Parujr Ajrikjan liege mit einer schweren Schulterverletzung im Krankenhaus, teilten die armenischen Behörden mit. Der Chef der Partei Vereinigung der Nationalen Selbstbestimmung sei vor seinem Haus von einem Unbekannten angeschossen worden, hieß es. Die Präsidentenwahl ist für den 18. Februar angesetzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil