19. August 2013

Arzt bestreitet Manipulationen bei Organspenden

Göttingen (dpa) - Zum Auftakt des Prozesses um Betrug bei Organspenden hat der angeklagte Mediziner alle Vorwürfe zurückgewiesen. Der Ex-Leiter der Göttinger Transplantationsmedizin bestritt vor dem Landgericht, Manipulationen bei der Verteilung von Organen vorgenommen oder veranlasst zu haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Totschlag und Körperverletzung mit Todesfolge vor. Gesundheitsminister Daniel Bahr sagte, Manipulationen bei der Organvergabe wie in diesem Fall seien inzwischen unmöglich.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil