02. Mai 2012

Arzt soll 340 000 Euro erschwindelt haben - Kassen geschädigt

Saarbrücken (dpa) - Mit falschen Abrechnungen soll ein Arzt aus Saarbrücken die Krankenkassen um mehr als 340 000 Euro betrogen haben. Die Staatsanwaltschaft hat den heute 72-jährigen wegen Betrugs angeklagt. Sie wirft dem Internisten vor, von 2002 bis 2006 ohne Behandlungen 320 000 Euro abgerechnet zu haben. Zudem soll er Rezepte ausgestellt haben, mit denen ein schon verurteilter Apotheker Medikamente über 22 000 Euro bei der Kasse abgerechnete. Ein Kollege habe den Arzt zudem krankgeschrieben, damit dieser im Urlaub Tagegeld kassieren konnte. Dem Mann drohen bis zu 10 Jahre Haft.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil