26. Juni 2012

Athen sucht nach einem neuen Finanzminister

Athen (dpa) - Nach dem Amtsverzicht des designierten griechischen Finanzminister Vasilios Rapanos suchen die Chefs der drei griechischen Koalitionsparteien nach einem neuen Kassenhüter.

Rapanos
Wird sein sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten: Vassilis Rapanos. Foto: Orestis Panagiotou/Archiv
dpa

Die Vorsitzenden der Konservativen, der Sozialisten und der Demokratischen Linken wollen nach Medienberichten dazu am Nachmittag zusammenkommen. Rapanos hatte erklärt, er werde sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten. Er war am Freitag in Ohnmacht gefallen und wurde danach in einem Krankenhaus behandelt.

In seinem Rücktrittsgesuch schrieb Rapanos, sein Gesundheitsproblem sei nicht überwunden. Sein Zustand erlaube ihm nicht, seine Aufgaben zu erfüllen. Er bedauere sehr, dass er das Angebot, Finanzminister zu werden, ablehnen müsse. Das Finanzressort wird vorerst weiterhin vom bisherigen Interimsminister Giorgos Zanias geführt. Er ist ein erfahrener Funktionär und hatte bei allen Verhandlungen über die Finanzprobleme Griechenlands teilgenommen.

Rapanos' chronisches Gesundheitsproblem war in Athen bekannt. Seit Tagen gab es aber auch Gerüchte, wonach er auch unzufrieden mit der Zusammensetzung des Teams sei, das ihm bei seinen Aufgaben helfen sollte. Rapanos wollte demnach lieber ihm vertraute Technokraten im Finanzministerium sehen als Politiker. Dies sei ihm jedoch verweigert worden. Offiziell wurden diese Gerüchte nicht kommentiert.

# Notizblock

## Orte - [Amtssitz des Ministerpräsidenten](Maximou Gebäude, Herodou- Attikou 19, Athen, Griechenland)

* * * * Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## dpa-Kontakte - Autor: Takis Tsafos, +30 210 8315381 <ttt@otenet.gr> - Redaktion: Irmgard Kern, +49 30 285231302, <politik-ausland@dpa.com>

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil