23. Februar 2015

Athen will Euro-Staaten Liste mit Reformvorschlägen präsentieren

Athen (dpa) - Nach der vorläufigen Einigung mit der Euro-Gruppe will die griechische Regierung heute den Geldgebern eine Liste mit ersten Reformvorschlägen vorlegen. Diese wird dann von der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonds geprüft. Geplant sind nach dpa-Informationen Maßnahmen unter anderem gegen Steuerbetrug und Korruption. Laut «Bild»-Zeitung sollen auch Zigaretten- und Benzinschmuggel eingedämmt werden. Morgen wollen die Euro-Finanzminister beraten, ob das bisherige Hilfsprogramm für das Land um weitere vier Monate verlängert werden kann.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil