14. März 2015

Athener Minister attackiert Schäuble massiv

Berlin (dpa) - Der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble heftig attackiert. Er hält Schäuble dessen Verwicklung in die CDU-Parteispendenaffäre vor. Die Griechen erinnerten sich genau, dass Schäuble sein Amt als Parteichef habe aufgeben müssen, weil er in einen Fall von Bestechung verwickelt war. Das sagte Kammenos der «Bild»-Zeitung. Schäuble war 2000 zurücktreten, weil er 1994 eine Bar-Spende von damals 100 000 Mark angenommen hatte, die nicht ordnungsgemäß verbucht worden war.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Formularsprache

Sollten in Formularen grundsätzlich beide Geschlechter angesprochen werden?

UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil