23. Oktober 2013

Athener Parlament dreht Neonazis den Geldhahn zu

Athen (dpa) – Das griechische Parlament dreht der Neonazi-Partei Goldene Morgenröte jetzt den Geldhahn zu. In der Nacht machten die Abgeordneten den Weg für einen Stopp der staatlichen Finanzierung der Partei frei. Damit wird der Druck auf die Goldene Morgenröte immer stärker. Seit dem 3. Oktober sitzen bereits Parteichef Nikos Michaloloiakos und zwei weitere Abgeordnete in Haft, gegen weitere wird ermittelt. Dem harten Vorgehen von Politik, Justiz und Polizei gegen eine immer stärker werdende Neonazi-Szene in Griechenland war der gewaltsame Tod eines linken Rappers vorausgegangen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Jamaika-Sondierung geplatzt

Wie soll es nach dem Abbruch der Jamaika-Koalition Ihrer Meinung nach weitergehen, wofür sind Sie?

WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil