16. Februar 2015

Athener Regierungskreise: Keine Einigung in Brüssel

Athen (dpa) - Die Verhandlungen der Eurogruppe mit Griechenland sind nach Angaben aus Kreisen der Regierung in Athen gescheitert. «Es kann heute keine Einigung geben», hieß es. Die Forderungen «einiger Kreise» der Eurogruppe seien unlogisch und unakzeptabel. Diese Kreise - gemeint damit ist Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem - bestünden darauf, dass die griechische Regierung das Sparprogramm bis ins Detail in die Tat umsetze. Das Memorandum sei gescheitert und gelte nicht mehr. Darüber weiter zu reden, bedeute Zeitverlust, hieß es.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil