13. Juni 2012

Atomkonzerne fordern Schadenersatz in zweistelliger Milliardenhöhe

Berlin (dpa) - Die Energiekonzerne fordern von der Bundesregierung mindestens zehn Milliarden Euro Schadenersatz für die zwangsweise Stilllegung ihrer Atomkraftwerke - und es könnte noch deutlich mehr werden. Allein die Forderungen von RWE und Eon belaufen sich auf rund zehn Milliarden Euro, erfuhr die dpa aus Konzernkreisen. Unklar ist, wie viel Vattenfall für das Abschalten seiner Meiler Krümmel und Brunsbüttel geltend machen will. In Regierungskreisen hieß es, jedem stehe das Recht zu klagen zu, man warte das Ganze gelassen ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil