29. November 2013

Attentat auf Bolschoi-Ballettchef: Anklage fordert lange Haftstrafen

Moskau (dpa) - Für den Säureanschlag auf den Ballettchef des Moskauer Bolschoi Theaters soll der mutmaßliche Drahtzieher und frühere Startänzer Pawel Dmitritschenko neun Jahre ins Gefängnis. Das forderte der Staatsanwalt in Moskau in seinem Plädoyer. Zudem beantragte er Haftstrafen von zehn Jahren für den mutmaßlichen Täter und von sechs Jahren für einen Helfer. Das Trio habe die Tat lange geplant und gewusst, dass Ballettchef Sergej Filin schwer verletzt werden würde, sagte der Chefankläger der Agentur Interfax zufolge.

Moskau (dpa) - Für den Säureanschlag auf den Ballettchef des Moskauer Bolschoi Theaters soll der mutmaßliche Drahtzieher und
frühere Startänzer Pawel Dmitritschenko neun Jahre ins Gefängnis. Das forderte der Staatsanwalt in Moskau in seinem Plädoyer. Zudem beantragte er Haftstrafen von zehn Jahren für den mutmaßlichen Täter und von sechs Jahren für einen Helfer. Das Trio habe die Tat lange geplant und gewusst, dass Ballettchef Sergej Filin schwer verletzt werden würde, sagte der Chefankläger der Agentur Interfax zufolge.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Formularsprache

Sollten in Formularen grundsätzlich beide Geschlechter angesprochen werden?

UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil