16. August 2013

Auch Bundesinnenminister sieht Vorwürfe in NSA-Affäre ausgeräumt

Berlin (dpa) - Nach Kanzleramtsminister Ronald Pofalla sieht auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich alle Vorwürfe in der NSA-Affäre als nicht länger haltbar. Alle Verdächtigungen, die erhoben wurden, seien ausgeräumt, sagte der CSU-Politiker der «Rheinischen Post». Es habe «viel Lärm um falsche Behauptungen und Verdächtigungen» gegeben, die sich nun «in Luft aufgelöst haben», so Friedrich. Es gebe auch keine Anhaltspunkte, dass deutsche oder europäische Regierungsstellen abgehört worden seien.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil