09. September 2013

Auch UN will Vernichtung syrischer Chemiewaffen fordern

New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon will Syrien zur Herausgabe und Vernichtung seiner Chemiewaffen auffordern. Sollte der Bericht des UN-Expertenteams ergeben, dass solche Waffen in dem Bürgerkriegsland eingesetzt wurden, dann werde er den Sicherheitsrat um diese Forderungen bitten.

Ban Ki Moon
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon während einer Pressekonferenz in Genf. Foto: Martial Trezzini
dpa

«Ich überlege, den Sicherheitsrat zu bitten, dass er Damaskus zur sofortigen Übergabe der chemischen Waffen an Orte in Syrien auffordert, wo sie sicher gelagert und zerstört werden können», sagte Ban am Montag vor Journalisten in New York. Ähnliche Forderungen von US-Außenminister John Kerry und dem russischen Außenminister Sergej Lawrow begrüße er, so Ban.

Bei der Vorstellung des - bislang noch nicht fertigen - Berichts plane er weitere Vorschläge an den Sicherheitsrat. Sollte sich der Verdacht bestätigten, müssten die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Dies sei auch nötig, damit andere von «dieser schrecklichen Kriegsmethode abgehalten werden», betonte Ban.

Die Lagerung von vorhandenen Chemiewaffen müsse sicherer werden. Außerdem verlangte Ban erneut einen sofortigen Waffenstillstand in dem Bürgerkriegsland und eine rasche Einberufung der geplanten Syrien-Konferenz in Genf. Die seit Beginn des Konflikts andauernde Blockade des Sicherheitsrats bezeichnete Ban als «peinlich».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil