04. Mai 2012

Auftakt für Prozess um verbotene Neonazi-Gruppe «Sturm 34»

Dresden (dpa) - Fünf mutmaßliche Rädelsführer der 2007 verbotenen Neonazi-Gruppe «Sturm 34» müssen sich seit heute erneut vor dem Landgericht Dresden verantworten. Sie sind wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagt. Vor vier Jahren hatte eine andere Kammer des Gerichts sie von diesem Vorwurf noch entlastet. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil jedoch kassiert, so dass es nun zur Neuauflage kommt. «Sturm 34» hatte sich nach einer SA-Abteilung in der Nazi-Zeit benannt. Die Gruppe machte 2006 im sächsischen Mittweida und Umgebung Jagd auf Andersdenkende.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil