23. April 2012

Augenzeuge nach Zugunglück in Amsterdam: Stoppsignal übersehen

Amsterdam (dpa) - Vor dem schweren Zugunglück in den Niederlanden soll eine Lokführerin einem Augenzeugen zufolge ein Stoppsignal übersehen haben. Ein Redakteur der Zeitung «De Volkskrant» saß selbst in dem Regionalzug, der mit einem Schnellzug kollidierte. Er berichtete, dass die Lokführerin des Regionalzuges kurz nach dem Aufprall aus ihrer Kabine gekommen sei. Sie habe gesagt: «Ich fürchte, ich habe ein Rotlicht überfahren.» Bei dem Unglück wurden 117 Menschen verletzt. Eine 68-jährige Niederländerin starb an ihren Verletzungen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil