11. April 2014

Aung San Suu Kyi erhält Willy-Brandt-Preis

Berlin (dpa) - Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi wird mit dem Willy-Brandt-Preis ausgezeichnet. Die 68 Jahre alte Oppositionspolitikerin aus Birma nimmt heute die Auszeichnung in Berlin entgegen. Die Laudatio hält der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel. «Mit dem Preis würdigt die SPD das herausragende und beispielgebende Eintreten Aung San Suu Kyis für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte», teilte die Partei mit. Seit Mittwoch ist Suu Kyi auf Deutschlandreise. Sie traf unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil