11. April 2014

Aung San Suu Kyi erhält Willy-Brandt-Preis

Berlin (dpa) - Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi wird mit dem Willy-Brandt-Preis ausgezeichnet. Die 68 Jahre alte Oppositionspolitikerin aus Birma nimmt heute die Auszeichnung in Berlin entgegen. Die Laudatio hält der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel. «Mit dem Preis würdigt die SPD das herausragende und beispielgebende Eintreten Aung San Suu Kyis für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte», teilte die Partei mit. Seit Mittwoch ist Suu Kyi auf Deutschlandreise. Sie traf unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Aktuelle Wahlausgabe 2017

Am Wahlabend gingen die Ergebnisse der Gemeinden teilweise sehr spät ein. Deshalb verzögerte sich die Herstellung der gedruckten Ausgabe unserer Zeitungen stark. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser die verspätete Zeitungszustellung zu entschuldigen. Hier finden Sie die aktuelle Wahlausgabe zum Nachlesen.

Anzeige
UMFRAGE
Wunschkoalition

Der neue Bundestag ist gewählt. Was ist Ihre Wunschkoalition?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil