16. November 2016

Aus Deutschland zieht es nur noch wenige zum IS

Berlin (dpa) - Nur noch wenige Islamisten reisen aus Deutschland in die Kampfgebiete der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien und im Irak. Die Reisen der IS-Unterstützer seien «nahezu zum Erliegen gekommen». Das steht nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR in einer gemeinsamen Studie des Verfassungsschutzes und der Polizei. Sie solle Ende des Monats auf der Innenministerkonferenz im Saarland vorgelegt werden. Es sei die bisher umfassendste Untersuchung der deutschen Dschihad-Szene, an der sich Behörden aus Bund und Ländern beteiligten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil