19. Juli 2013

Australien schiebt künftig alle Bootsflüchtlinge ab

Sydney (dpa) - Australien will alle Bootsflüchtlinge künftig in ein Asylzentrum nach Papua-Neuguinea abschieben. Von jetzt an hätten sie keine Chance mehr, sich als Flüchtling in Australien niederzulassen, sagte der neue Premierminister Kevin Rudd. Wenn ihnen der Flüchtlingsstatus zugesprochen wird, würden sie nach Papua-Neuguinea umgesiedelt. Der Schritt diene als Abschreckung, hieß es. Seitdem 2007 die Labor-Regierung in Australien an die Macht kam, haben mehr als 46 000 Bootsflüchtlinge das Land erreicht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil