16. August 2013

Auswärtiges Amt rät von allen Reisen nach Ägypten ab

Berlin (dpa) - Nach der Eskalation der Gewalt in Ägypten rät das Auswärtige Amt nun für das ganze Land von Reisen ab.

Touristen in Sharm el-Sheikh
Immer mehr Staaten geben Reisewarnungen für Ägypten heraus. Foto: Khaled Elfiqi
dpa

Der Krisenstab des Ministeriums habe sich für diesen Schritt «aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklung» entschieden, sagte Sprecher Andreas Peschke am Freitag in Berlin. Neu ist, dass nun auch von Reisen in die Urlaubsgebiete am Roten Meer um Hurghada und Scharm el Scheich abgeraten wird.

Eine Reisewarnung gibt es weiterhin nur für den Nordsinai und das ägyptische Grenzgebiet zu Israel. Vor Reisen nach Kairo, nach Oberägypten und in das Nildelta wird «dringend abgeraten».

Das Auswärtige Amt geht davon aus, dass sich derzeit noch eine fünfstellige Zahl von Deutschen in Ägypten aufhält. Mitarbeiter der Botschaft sollten in Reiseorte entsandt werden, um für Fragen von Urlaubern zur Verfügung zu stehen, sagte Peschke.

Eine Reisewarnung spricht das Auswärtige Amt nur aus, wenn es eine akute Gefahr für Leib und Leben gibt. Das gelte bisher nur für den Nordsinai und das Grenzgebiet zu Israel, erläuterte Peschke. Für die Touristengebiete am Roten Meer könne man «noch von einer ruhigeren Lage sprechen», sagte er. «Die weitere Entwicklung in Ägypten ist unvorhersehbar», fügte er aber hinzu. Das US-Außenministerium hatte alle US-Staatsbürger in Ägypten am Donnerstagabend zum Verlassen des Landes aufgerufen.

Reisehinweise des Auswärtigen Amts

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Miss & Mr Ludwigsburg 2017 by extra
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil