24. Oktober 2013

Auszeit für Limburger Bischof - Generalvikar übernimmt Geschäfte

Rom (dpa) - Der Papst lässt die Zukunft des umstrittenen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst mit der verordneten Auszeit offen. Die Geschäfte in Limburg übernimmt mit sofortiger Wirkung der neue Generalvikar Wolfgang Rösch. Tebartz-van Elst bleibt formell zunächst im Amt. Ihm werden unter anderem Verschwendung beim Bau seiner Residenz und Falschaussage vorgeworfen. Ob er an die Bistumsspitze zurückkehren kann, ist offen, die Stimmung in der Diözese ist vergiftet. Der Fall hatte eine neue Vertrauenskrise in der katholischen Kirche ausgelöst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil