24. Oktober 2013

Auszeit für Limburger Bischof - Generalvikar übernimmt Geschäfte

Rom (dpa) - Der Papst lässt die Zukunft des umstrittenen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst mit der verordneten Auszeit offen. Die Geschäfte in Limburg übernimmt mit sofortiger Wirkung der neue Generalvikar Wolfgang Rösch. Tebartz-van Elst bleibt formell zunächst im Amt. Ihm werden unter anderem Verschwendung beim Bau seiner Residenz und Falschaussage vorgeworfen. Ob er an die Bistumsspitze zurückkehren kann, ist offen, die Stimmung in der Diözese ist vergiftet. Der Fall hatte eine neue Vertrauenskrise in der katholischen Kirche ausgelöst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Formularsprache

Sollten in Formularen grundsätzlich beide Geschlechter angesprochen werden?

UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil