09. Dezember 2017

Auto fährt in Italien in Fußgängerzone - Wohl kein Terror

Sondrio (dpa) - Im norditalienischen Sondrio ist ein Mann mit einem Auto in eine Fußgängerzone gefahren und hat mehrere Passanten verletzt. Die Ermittlungen liefen noch, teilte die Polizei mit. «Der Vorfall ist wahrscheinlich auf die besonderen psychophysischen Bedingungen zurückzuführen, unter denen der junge Mann verhaftet wurde.» Der 27-jährige Italiener hatte drei Passanten zum Teil schwer verletzt, als er seinen Wagen mit hoher Geschwindigkeit über einen zentralen Platz fuhr. Der Fahrer war der Nachrichtenagentur Ansa zufolge betrunken und verletzte sich ebenfalls.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil