22. Juli 2012

Autobomben reißen im Irak mindestens neun Menschen in den Tod

Bagdad (dpa) - Bei mehreren Anschlägen im Irak sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere seien verletzt worden, als Autobomben an mehreren Orten in die Luft gingen, berichtete die Nachrichten-Website «Alsumaria News» unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Der TV-Sender Aljazeera zitierte irakische Behörden mit der Angabe, es seien mindestens 20 Menschen getötet worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil