05. Juni 2012

BGH verhandelt Ausgleichszahlung für Fluggäste bei Pilotenstreik

Karlsruhe (dpa) - Haben Fluggäste einen Anspruch auf Ausgleichszahlungen, wenn ihr Flug wegen eines Pilotenstreiks verschoben wird? Mit dieser Frage hat sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe beschäftigt. Wird ein Streik ähnlich wie Unwetter oder Vulkanausbrüche zu den außergewöhnlichen Umständen gezählt, müssen die Fluggesellschaften nicht zahlen. Ist ein Streik vergleichbar mit technischen Defekten am Flugzeug oder der Erkrankung eines Piloten, werden 600 Euro pro Passagier fällig. Verhandelt wurden zwei Klagen gegen die Lufthansa. Der Senat will am Nachmittag entscheiden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil