12. April 2012

BKA-Chef Ziercke: Geldwäsche in Deutschland viel zu einfach

Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, sieht bei der Bekämpfung der Geldwäsche in Deutschland eklatante Lücken. Bei 242 Verfahren in den letzten Jahren sei es den Behörden nur in rund 150 Fällen gelungen, kriminelles Vermögen abzuschöpfen, sagte Ziercke dem «Handelsblatt». Der BKA-Chef sieht deshalb den Gesetzgeber in der Pflicht. So müsse das Strafgesetzbuch bei der Abschöpfung rechtswidrig erlangter Gelder auf scheinbar unbeteiligte Dritte erweitert werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil