24. September 2014

BKA-Präsident: Keine neue Gefährdungslage durch Waffenlieferung

Berlin (dpa) - Die deutsche Waffenhilfe für den Kampf gegen die IS-Terrormiliz im Irak führt nach Einschätzung von BKA-Präsident Jörg Ziercke nicht zu einer neuen Gefährdungslage hierzulande. Er sehe das im Grunde nicht so, weil die Drohkulisse, die durch Islamisten und Dschihadisten aufgebaut wurde, seit langem bestehe, sagte er in der ARD. Es sei aber auch richtig, dass Waffenlieferungen auch zu Begründungen für mögliche Planungen von Anschlägen in Deutschland gelten könnten. Erst am Montag war in Berlin ein mutmaßliches IS-Mitglied nach der Rückkehr aus Syrien verhaftet worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil