24. Mai 2012

BMW geht gegen Millionen-Buße in der Schweiz vor

München (dpa) - BMW will sich energisch gegen eine Millionenstrafe der Schweizer Wettbewerbskommission wehren. Man werde Rechtsmittel vor dem Bundesgericht einlegen, sagte ein Sprecherin. «Wir weisen die Verfügung zurück.» Die staatliche Wettbewerbskommission in Bern hatte zuvor mitgeteilt, der Konzern müsse umgerechnet rund 130 Millionen Euro zahlen. Angeblich soll BMW Schweizern etwa in Deutschland den Kauf von Fahrzeugen verwehrt haben. Die Kommission habe zwischen Oktober 2010 und 2011 16 entsprechende Beschwerden gesammelt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil