14. Juni 2012

BND widerspricht Niebel in Teppich-Affäre

Berlin (dpa) - In der Affäre um den aus Afghanistan eingeflogenen Teppich von Entwicklungsminister Dirk Niebel gibt es laut einem Medienbericht neue Ungereimtheiten. In einer vertraulichen Stellungnahme habe der Bundesnachrichtendienst in zentralen Punkten den Darstellungen Niebels widersprochen, berichtet «Spiegel Online». Demnach habe es vor der Mitnahme in einem BND-Jet klare Absprachen gegeben, dass Niebel und sein Ministerium für alle Formalitäten im Zusammenhang mit der Ware zuständig gewesen seien. Niebel hatte Absprachen mit dem BND über die Einfuhrformalitäten verneint.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil