13. April 2014

BUND beteiligt sich doch an Atommüll-Endlagerkommission

Berlin (dpa) - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland gibt seinen Boykott bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager auf. Die Organisation schickt nun doch einen Vertreter in die zuständige Kommission. Die Umweltverbände hatten die zwei für sie reservierten Sitze nicht besetzen wollen, weil der niedersächsische Salzstock Gorleben bei der Suche eine Option bleiben soll. Wunsch des BUND sei, dass auch der zweite Sitz von einer Umweltorganisation mit Erfahrung in der Frage eingenommen werde, sagte der Vorsitzende Hubert Weiger.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Jamaika-Sondierung geplatzt

Wie soll es nach dem Abbruch der Jamaika-Koalition Ihrer Meinung nach weitergehen, wofür sind Sie?

WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil