19. Mai 2015

Bahn und GDL ringen um Absage des Lokführerstreiks

Berlin (dpa) - Unmittelbar vor dem neunten Lokführerstreik haben die Gewerkschaft GDL und die Deutsche Bahn in Frankfurt noch einmal Gespräche miteinander aufgenommen. Mit am Tisch sitzt der Bahn zufolge der frühere Richter am Bundesarbeitsgericht Klaus Bepler. In den Gesprächen soll es darum gehen, wie eine Schlichtung eingeleitet und welche Themen in einem solchen Verfahren verhandelt werden könnten. Ob der angekündigte Streik durch die Gespräche noch verhindert werden kann, ist offen. Eigentlich will die GDL ab heute Nachmittag streiken - zunächst im Güterverkehr.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil