17. November 2016

Bahn und Lokführer gehen in vierte Verhandlungsrunde

Berlin (dpa) - Die Tarifverhandlungen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer gehen heute in die vierte Runde. Bis morgen soll in Berlin über eine Entlastung und mehr Geld für das Zugpersonal gesprochen werden. GDL-Chef Claus Weselsky wirft der Bahn vor, bislang auf keine seiner Forderungen eingegangen zu sein. Die Gewerkschaft verlangt für die rund 33 000 Beschäftigten des Zugpersonals vier Prozent mehr Geld und verbesserte Arbeitsbedingungen etwa bei Schichtplänen und freien Tagen. Die Bahn hatte angeboten, die Vorschläge in der Praxis zu testen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil