03. Mai 2012

Bahn will Bußgeld für Krawallmacher in Zügen

Berlin (dpa) - Die Bahn will Fahrgäste, die sich danebenbenehmen, künftig unter Androhung eines Bußgelds aus dem Zug werfen können. Das Unternehmen kündigte Gespräche mit der Bundesregierung über eine Gesetzesänderung an. Konkret geht es um Kunden, die in Nahverkehrszügen herumgrölen, andere Fahrgäste anpöbeln oder nicht vorbeilassen. Oft seien es Betrunkene. Mit der Initiative reagiert die Bahn auf Forderungen nach einem flächendeckenden Verbot, in den Nahverkehrszügen Alkohol zu trinken. Das lehnt das Unternehmen ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil