12. August 2013

Bahnexperte vermutet zu wenig Springer im Mainzer Stellwerk

Mainz (dpa) - Im Rhein-Main-Gebiet haben es Tausende Pendler heute mit noch größeren Problemen bei der Bahn zu tun. Bisher gab es abends und nachts Zugausfälle und Umleitungen. Nun gibt es den ganzen Tagen Einschränkungen. Der Bahnexperte Jörn Pachl sieht das Fehlen flexibler Einsatzkräfte in Stellwerken der Bahn als mögliches Hauptproblem der Zugausfälle in Mainz. Offenbar gebe es nicht genug Springer in Mainz, sagte der Leiter des Instituts für Eisenbahnwesen an der TU Braunschweig der dpa. In Mainz ist derzeit nur die Hälfte der Fahrdienstleiter wegen Urlaub oder Krankheit im Einsatz.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil