20. Juli 2013

Bahr möchte Bereitschaft zu Masern-Impfungen fördern

München (dpa) - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr möchte die Impfquote bei Masern mit Hilfe des öffentlichen Gesundheitsdienstes verbessern. Bahr forderte im «Focus» die Länder auf, das sogenannte «aufsuchende Impfen» zu verstärken. Der öffentliche Gesundheitsdienst müsse in die Lage kommen, Impflücken ausfindig zu machen und Impfangebote zu unterbreiten. Drei Viertel der Deutschen plädieren inzwischen dafür, dass Kinder nur dann Schulen oder Kitas besuchen dürfen, wenn sie gegen Kinderkrankheiten wie Masern geimpft sind. Das ergab eine Emnid-Umfrage im Auftrag von «Focus».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil