06. Juni 2012

Bahr verteidigt Zuschüsse zur privaten Pflegevorsorge

Osnabrück (dpa) - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat die geplanten Zuschüsse zur privaten Pflegevorsorge gegen Kritik verteidigt. Jeder könne die künftige Förderung in Anspruch nehmen, sagte Bahr der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Gerade Menschen mit geringem Einkommen könnten schon mit kleineren Beträgen eine Menge für die Absicherung ihres persönlichen Pflegefallrisikos erreichen, so der FDP-Politiker. Das Kabinett will die Zuschüsse heute beschließen. Die Koalition hatte sich darauf geeinigt, Bürger zu bezuschussen, die eine private Pflege-Zusatzversicherung abschließen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil