20. November 2016

«BamS»: Anschlag in Masar-i-Scharif monatelang geplant

Masar-i-Scharif (dpa) - Der Anschlag auf das deutsche Generalkonsulat im afghanischen Masar-i-Scharif ist Monate vorher geplant worden. Wie die «Bild am Sonntag» berichtete, soll der einzige überlebende Attentäter in einem Polizeiverhör angegeben haben, die Taliban hätten ihn und andere Männer vor rund einem halben Jahr in Pakistan für das Attentat rekrutiert. Daraufhin habe die Gruppe den Umgang mit Sprengstoffen und Schusswaffen trainiert. Bei dem Angriff auf das Konsulat am 10. November mit einem sprengstoffbeladenen Lastwagen starben mindestens vier Menschen, weitere 128 wurden verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil