20. April 2012

Ban kritisiert Syrien - Gewalt statt Waffenruhe

New York (dpa) - Mit ungewöhnlich klaren Worten hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon dem Regime in Syrien vorgeworfen, es halte sich nicht an den vereinbarten internationalen Friedensplan. Bislang gebe es von den syrischen Behörden «kein klares Signal», heißt es in einem Schreiben an die Mitglieder des UN-Sicherheitsrats. Die Zahl der «gewaltsamen Zwischenfälle» habe in den vergangenen Tagen wieder stark zugenommen. Eigentlich soll in Syrien seit einer Woche eine Waffenruhe gelten. Der Friedensplan geht auf eine Initiative von Bans Vorgänger Kofi Annan zurück.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil